MiFID

Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente

Die MiFID ist eine EU-Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente, die seit dem 1. November 2007 in Kraft ist. Die MiFID legt eine Reihe von Regeln für den gesamten europäischen Finanzsektor fest, um  in Europa einen einzigen Markt für Finanzinstrumente zu schaffen. Dabei soll in erster Linie eine effiziente, transparente und einheitliche europäische Finanzmarktinfrastruktur mit einem hohen Anlegerschutz sichergestellt werden. Die Richtlinie beinhaltet Maßnahmen, um die Organisation und Funktionsweise von Kapitalanlagegesellschaften mit Blick auf den grenzüberschreitenden Handel zu optimieren und damit neue strategische Chancen zu schaffen.

Als eine der EU-Gesetzgebung unterstellte Bank und Kapitalanlagegesellschaft unterliegt Saxo Bank der MiFID und hat dementsprechend sichergestellt, dass sie alle relevanten gesetzlich vorgeschriebenen Auflagen, Protokolle und Grundsätze im Zusammenhang mit dieser Richtlinie vollumfänglich erfüllt. Um zu gewährleisten, dass sich auch ihre K unden an die MiFID halten, bietet Saxo Bank proaktiv eine Reihe von Dienstleistungen an, die die Kunden bei der Einhaltung ihrer lokalen MiFID-Anforderungen unterstützen und ihnen somit Kosteneinsparungen ermöglichen.

Die dänische Finanzmarktaufsichtsbehörde (Finanstilsynet) überwacht die Einhaltung der MiFID-Anforderungen im dänischen Bankensektor.

Für die institutionellen Kunden der Saxo Bank A/S relevante MiFID-Vorschriften

  • Europaweite Zulassung (Single Passport) für die Erbringung von Finanzdienstleistungen / Entwicklung neuer Finanzinstrumente
  • Kundenklassifizierung – Eignungs- und Angemessenheitsprüfungen
  • Transparenz im Post-Trade-Bereich
  • Bestmögliche Ausführung
  • Meldepflichten
  • Interessenkonflikte

Europaweite Zulassung (Single Passport) für die Erbringung von Finanzdienstleistungen / Entwicklung neuer Finanzinstrumente 

Als eine der MiFID-Richtlinie unterliegende, voll lizenzierte Bank und Kapitalanlagegesellschaft ist Saxo Bank für die Erbringung von Dienstleistungen für Kunden in anderen EWR-Ländern zugelassen.

Kundenklassifizierung – Eignungs- und Angemessenheitsprüfungen

Gemäß der MiFID sind Kapitalanlagegesellschaften verpflichtet, ihre Kunden in eine von drei Hauptkategorien – „Zugelassene Gegenparteien“, „Professionelle Kunden“ und „Privatkunden“ – einzuteilen und zu beurteilen, ob sich die angebotenen Produkte für sie eignen und angemessen sind. Das Segment der Privatkunden genießt dabei den größten Anlegerschutz.

Saxo Bank informiert die Kunden über Ihre Klassifizierung und macht diese Information auf der Plattform zugänglich.

Transparenz im Post-Trade-Bereich

Saxo Bank stellt sicher, dass bei sämtlichen Transaktionen die Transparenzanforderungen der MiFID erfüllt sind. Saxo Bank veröffentlicht alle Informationen zu Aktiengeschäften, die abgeschlossen wurden oder die zum aktuellen Zeitpunkt abgeschlossen werden könnten, damit die Anleger oder Marktteilnehmer jederzeit über die Bedingungen möglicher Aktientransaktionen informiert sind und deren Ausführungskonditionen nach Abschluss der Transaktion überprüfen können. Die Vorschriften zur Transparenz im Post-Trade-Bereich gelten für den gesamten Handel mit Finanzinstrumenten, die an einem geregelten Markt, MTF oder Over-The-Counter (OTC) gehandelt werden.

Bestmögliche Ausführung

Die MiFID schreibt vor, dass Kapitalanlagegesellschaften auf angemessene Art und Weise sicherstellen müssen, dass die Kundenorders bestmöglich ausgeführt werden. Bestmöglich bezieht sich hier nicht nur auf den Ausführungspreis, sondern auch auf Faktoren wie Schnelligkeit und Wahrscheinlichkeit der Ausführung bzw. Abrechnung.
Die Best Execution Policy, in der Saxo Bank transparent darlegt, wie sie eine bestmögliche Ausführung der Kundenorder sicherstellt, beruht auf folgenden Eckpfeilern: (i) Modernste Routing-, Kontroll- und Ausführungssysteme, (ii) sorgfältige Berücksichtigung aller Elemente der Orderausführung, (iii) regelmäßige und strenge Überprüfung der Gesamtausführungsqualität. Die Policy zur bestmöglichen Ausführung von Kundenorders kann hier heruntergeladen werden.

Meldepflichten

Saxo Bank ist zur Meldung aller Transaktionen an die dänische Finanzmarktaufsichtsbehörde verpflichtet.

Interessenkonflikte

Im Einklang mit der MiFID hat die Saxo Bank in ihren Bestimmungen zur Vermeidung von Interessenkonflikten (Conflicts of Interest Policy) eine Reihe von Umständen beschrieben, die möglicherweise einen Interessenkonflikt zwischen einem oder mehreren Kunden darstellen oder herbeiführen könnten, der mit einem erheblichen materiellen Schaden für eine der beiden Parteien führen könnte. Die Bestimmungen zur Vermeidung von Interessenkonflikten sind hier verfügbar.

Bitte wenden Sie sich bei möglichen Fragen über die MiFID und ihre Auswirkungen auf Ihre Handelsaktivitäten an Ihren Kundenberater.