Börsenvereinbarungen und Feiertage

 

 

Rohstoff-CFDs​

Nachbildung der Preisentwicklung eines Futures-Kontrakts

Beim Handel mit Rohstoff-CFDs fallen bei Saxo Bank keine Kommissionen an, weil die Transaktionskosten über den Spread abgedeckt werden.

Dies bedeutet, dass der CFD-Preis zwar direkt vom Preis des zugrunde liegenden Futures-Kontrakts abgeleitet ist, dass die Geld-Brief-Spanne aber etwas weiter ist.

Die Preise unserer Rohstoff-CFDs entsprechen dem Markt-Spread des zugrunde liegenden Futures-Kontrakts zuzüglich eines festen Aufschlags. 

Eine vollständige Übersicht über die Spreads für Rohstoff-CFDs finden Sie im Menü „Preise“ unter „Informationen zum Kontrakt“.

Ein Bruchteil der am Futures-Markt üblichen Mindesthandelsvolumen

Zwar sind die Preise von Rohstoff-CFDs pro Einheiten angegeben, jedoch ist häufig ein Mindesthandelsvolumen vorgeschrieben.

Die Lots-Größen sind bei Rohstoff-CFDs kleiner als bei den zugrunde liegenden Futures-Kontrakten. CFDs auf US-Rohöl können beispielsweise ab 25 Barrel gehandelt werden, während der Future eine Mindestgröße von 1.000 Barrel hat. Jeder CFD wird als 1 Einheit des zugrunde liegenden Kontrakts quotiert (z.B. 1 Barrel), jedoch besteht ein Mindesthandelsvolumen. 

Eine offene CFD-Position lässt sich jedoch auf eine Größe reduzieren, die kleiner ist als das Mindesthandelsvolumen. In diesem Fall stellen Sie Position über die Kontozusammenfassung glatt oder wenden sich an den Dealing Desk.​

Höherer Leverage

Die Margin-Anforderungen für Rohstoff-CFDs sind niedriger als für Futures-Kontrakte, so dass Sie für weniger Kapitaleinsatz einen größeren Hebel erzielen. Konkret erreichen Sie mit CFDs einen Leverage von bis zu 1:100.

Hier sehen Sie eine vollständige Übersicht über die Margin-Anforderungen.

Margin-Geschäfte sind mit einem erheblichen Kapitalrisiko verbunden, und es können Verluste entstehen, die über den anfänglich investierten Anlagebetrag hinausgehen. Deshalb sind Margin-Geschäfte nicht für alle Anleger geeignet.

Vergewissern Sie sich, dass Sie die mit Margin-Geschäften verbundenen Risiken verstehen und akzeptieren und wenden Sie sich bei Bedarf an einen unabhängigen Anlageberater.

Lesen Sie unseren Risikohinweis.

Monatliche Fälligkeit

Wie Futures laufen auch Rohstoff-CFDs monatlich aus und werden am Fälligkeitstag des zugrunde liegenden Futures-Kontraktes durch Barausgleich erfüllt. Es werden jeweils der „Front Month“ (aktueller Kontrakt) und „Back Month“ (nachfolgender Kontrakt) angeboten, um Kunden das manuelle Rollen von Positionen von einem auf den nächsten Kontrakt zu ermöglichen.

Datum und Uhrzeit der Fälligkeit der einzelnen Rohstoff-CFDs sind auf den Handelsplattformen sowohl auf den Trade- oder Order-Tickets als auch auf den Seiten mit den Informationen zu den einzelnen Instrumenten angegeben.

Der Handel endet zu der in den Kontraktbedingungen für den betreffenden Kontrakt angegebenen Uhrzeit. Bitte notieren Sie sich den letzten Handelstag, da dieser je nach Kontakt und Monat unterschiedlich ist.

Positionen, die bei Handelsschluss am Fälligkeitsdatum noch offen sind, werden von Saxo Bank automatisch zum Schlusskurs glattgestellt und in bar abgerechnet.

Zu Handelszwecken gibt Saxo Bank sowohl den im aktuellen Monat fälligen Kontrakt als auch den nachfolgenden Kontrakt, sofern verfügbar und liquide, an.​

Ordertypen​​

Unterstützt werden Markt-, Limit-, Stop-, Stop-Limit- und Trailing-Stop-Orders. Daneben können Sie an Bedingungen geknüpfte Orders (If-Done- und One-Cancels-Other-Orders (OCO)) platzieren.

Eine Stop-Verkaufsorder wird beim Geldkurs und eine Stop-Kauforder beim Briefkurs ausgelöst.

Barabrechnung

Rohstoff-CFDs ermöglichen ein Engagement im zugrunde liegenden Rohstoff, ohne dass die umständliche physische Lieferung erforderlich ist. Alle Rohstoff-CFDs werden in bar erfüllt.​

Leerverkäufe

Bei Saxo Bank gibt es keine Einschränkungen bezüglich des Leerverkaufs von Index-Tracking-CFDs.​

Trading-Beispiel

Nachstehend finden Sie ein Beispiel für einen Trade mit Rohstoff-CFDs.

Long-Position in US-Rohöl: Kauf von 100 Barrel via CFD.

Day 1 – the trader is bullish and therefore wants to be long US Crude CFDs.​
​Trade Buy 100 CFDs at $59.90 ​​
Nominal value ​ $5990​​
Margin required (5% margin for first €300k
collateral on account, otherwise 10%)​
$299.50​
 
Day 5 – the price has risen and the trader wishes to close their position for a profit.​
​Trade ​​Sell 100 CFDs at $61.50
Profit​ $160
Moving in the underlying commodity​​ ($61.50 - $59.90) / $59.90 = 2.7%
  
Der Trader nutzt damit die Vorteile des höheren Leverage von Rohstoff-CFDs aus.
 
Die Eröffnungsposition hatte einen Wert von USD 5.990, wobei der Trader lediglich eine Margin von 5% bzw. USD 299,50 stellen musste. 

Die Position wurde schließlich mit einem Gewinn von USD 1,60 je Barrel glattgestellt (Ölpreisanstieg um 2,7%). Unter dem Strich resultierte also ein Ertrag von USD 160. 
Wir weisen die Kunden darauf hin, dass der Handel mit gehebelten Produkten wie Rohstoff-CFDs zwar höhere Gewinne ermöglicht, aber auch ein höheres Verlustpotenzial birgt, wenn sich der Markt gegen die offene Position bewegt.

Lesen Sie unseren Risikohinweis.

Updated 1st June 2013