Handelsbedingungen für Optionskontrakte

 

 

Handelsbedingungen für Optionskontrakte​

Leerverkäufe auf Optionskontrakte

Standardmäßig sind Sie nicht in der Lage Leerverkäufe (Short-Positionen) auf Optionskontrakte zu tätigen. Leerverkäufe von Optionskontrakten sind individuell bewerteten Kunden erlaubt, die ein “Advanced Margin Profil” erhalten haben. Bitte kontaktieren Sie Ihre Kundenbetreuer für weitere Informationen.​

Orderausführung

Unterstützung von Stop und Stop-Limit Orders

Stop und Stop Limit Orders bedürfen der Unterstützung durch die Börse, an welcher der Kontrakt gehandelt wird. Auf die verfügbaren Ordertypen wird für jeden Kontrakt in Pop-Up Details hingewiesen.

Stop Orders sind per Definition "Stop if Traded" Orders, was bedeutet, eine Stop Order kann nur ausgelöst werden, wenn mindestens ein Lot am Markt gehandelt wird. Da der Preis des Optionskontrakts sich mit dem Basiswert bewegt, können Sie in die Situation kommen, in der Sie das Niveau Ihres Stop erreichen, der Stop aber nicht ausgelöst wird, weil niemand auf dem Ausübungspreis handelt.


Teilausführungen 

Teilausführungen können bei Limit Orders auftreten und der verbleibende Betrag verbleibt im Markt, als eine Limit Order und kann innerhalb der Orderdauer erfüllt werden. Markt Orders können auf zahlreichen Ebenen ausgeführt werden, der bezahlte Preis wird der volumenbasierte Durchschnittspreis aller Ausführungen sein.​

Ausübung und Abrechnung

SSaxo Bank bietet zwei Arten von Optionskontrakten an, wie durch die Börse definiert.

Amerikanische Optionen (American style) können online jederzeit vor dem Ablauf ausgeübt werden, während Europäische Optionen (European style) nur automatisch bei Ablauf ausgeübt werden können.

Wenn sie im Geld sind, können Amerikanische Optionen in einer speziellen Futures-Kontrakt Position ausgeübt werden, die bis zum Ablauf in der Kontoübersicht sichtbar ist.

Sobald der Optionskontrakt abläuft, bleibt die Position in der Kontoübersicht bis zum Abrechnungstag sichtbar (Instrument-abhängig).
Eine Europäische Option wird, wenn sie im Geld ist, nur bei Ablauf ausgeübt und wird bar abgerechnet.​

Ablauf und Auto-Ausübung

Wenn Sie Optionskontrakte bei Saxo Bank handeln, unterliegen alle Optionspositionen einem Auto-Ausübungsverfahren bei Ablauf:

  • Für alle Long-Positionen auf Optionen im Geld wird davon ausgegangen, dass sie ausgeübt werden
  • Für alle Short-Positionen auf Optionen im Geld wird davon ausgegangen, dass sie zugewiesen werden
  • ​Alle Positionen auf Optionen die nicht im Geld sind werden aufgegeben

Eine Call Option ist im Geld, wenn der Ausübungspreis unterhalb des Marktpreises des Basiswerts ist.​

Eine Put Option ist im Geld, wenn der Ausübungspreis oberhalb des Marktpreises des Basiswerts ist.​

Aufgeben von Positionen im Geld wird nicht unterstützt. Daher sollten Kunden ihre Optionspositionen vor Ablauf schließen.​

Volle Prämie gegenüber Futures-Stil Prämie

Wenn eine Long-Position in einem Optionskontrakt mit voller Prämie erworben wird, wird der Prämienbetrag direkt von dem Barsaldo des Kunden abgezogen. Der Wert einer offenen Long-Optionsposition wird nicht für Margin-Trading verfügbar sein, anders als in den Margin-Reduktionsregelungen angegeben.​

Saxo Bank behandelt Optionen mit Future-Stil Prämie als aufgeschobene Prämie.​

Als solche, anders als die Marktgepflogenheiten, wird nicht realisierter Gewinn/Verlust nicht auf einer täglichen Basis in dem Barsaldo des Kunden verarbeitet. Stattdessen bleibt der ursprüngliche Prämienbetrag nicht gebucht bis zur abschließenden Abrechnung der Option, oder wenn die Position geschlossen wird. ​

Auf diese Weise können alle anderen Werte in der Kontoübersicht gleich zu Optionen mit voller Prämie behandelt werden.​

Deaktivierung des Basiswertes

Wenn die Börse den Basiswert deaktiviert, wird die Saxo Band ihre Kunden informieren und die damit verbundenen Positionen aus den Handelskonten der Kunden entfernen.​

Updated 31 July 2012